(Tag 206) Samstag, 16. Februar 2013: Snow-Tubing und Houseparty

Bis um halb 12 habe ich geschlafen, um 1:30 bin ich mit der Family los nach Woodbury zum Snow-Tuben (ca. 45 min von hier). Celina hat mir noch kurz ihre Schneehose vorbeigebracht, richtig lieb.

Auf der Hinfahrt sind wir durch Newtown und Sandy Hook gefahren, dort wo der Amoklauf vor ein paar Wochen war…

Dort angekommen hat der Spaß $39 für 3 Stunden gekostet, aber ich musste ja zum Glück nicht zahlen.

Wir haben auf dem Anfängerhügel angefangen: Einfach einen Reifen geschnappt (so speziell bezogen, unten zu) und auf eine Art Laufband gestellt, das dich und den Reifen nach oben befördert hat- typisch Amerika :D Es war nicht mal steil und hoch, deshalb bin ich gelaufen.

Das erste Mal war easy-peasy, also bin ich das zweite Mal von weiter oben gefahren (es gab eine Art Schneetreppe aufs nächste Level), das war schon ganz schön schnell und gefährlich!

 

Mit Faizaan und Haroun bin ich dann nach ein paar Mal rüber auf die andere Straßenseite zur richtigen Snow-Tubing-Anlage. Es gab 10 Bahnen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Schwarz war schon ziemlich heftig mit Schanzen und so- ich hab zweimal meine Mütze verloren :D Und ich hatte manchmal auch echt Angst, aus der Bahn zu fahren und auf einer anderen zu landen, weil man so enorm viel Schwung hatte! Richtig stoppen und lenken konnte man ja auch nicht.

Die Schlang für diese Rollbahn war sooo lang, da bin ich auch wieder hochgelaufen, obwohl der Berg steiler und höher war, aber da in der Kälte zu stehen und zu warten…muss auch nicht sein.

 

Nach 2 h sind wir auch schon wieder gegangen (ich hatte auch genug, mit Freunden wäre man wenigstens zusammen gefahren, aber so ist jeder irgendwie ein bisschen für sich allein gefahren), davor bin ich aber nochmal auf die andere Straßenseite, meine HP und Sahir sind nämlich die ganze Zeit dort geblieben. Außerdem ist dort gerade ein Krankenwagen hingefahren, weil sich eine Frau wohl die Rippe gebrochen hat, weil sie voll mit Schwung irgendwo reingefahren ist und eingeklemmt wurde…oh oh.

 

Auf dem Heimweg haben wir an so einem feinen Restaurant gehalten, die hatten halt kaum was vegetarisches und immer so besondere Sachen. Sie hatten nicht einmal normalen Salat.

Also habe ich Nudeln mit Gorgonzola Soße und gerösteten Pecan Nüssen und so speziellen Kräutern genommen…Es hat ganz ok geschmeckt, aber ich gehe lieber zu einem etwas weniger fancy Restaurant, wo ich auch weiß, was ich bekomme, wenn ich mir den Namen durchlese…;)

 

Um halb 8 waren wir zuhause, ich habe geduscht, mich fertig gemacht und um 10 hat Celina mich abgeholt und wir sind nach Bridgeport zu Joshua gefahren (wo wir schon Superbowl geschaut haben). Dort wollte er für uns eine Goodbye und Getting-to-know-Party schmeißen. Saskia, Linda und Olivia haben wir dort getroffen und es hat schon lustig angefangen. Es waren einfach alle so gut drauf und wir haben viele nette Leute kennengelernt. Linda und Olivia sind so um zwei schon wieder nachhause, wir drei wollten dort übernachten. Im großen und ganzen war es ein sehr schöner Abend, auch wenn es zwischendurch mal eine Krise gegeben hat, auf die ich jetzt nicht näher eingehen werde :D

Um viertel vor 6 sind wir dann ins Bett gegangen…ich denke das sagt schon aus, wie gut die Party war :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

New York Time: 

German Time: