(Tag 337) Sonntag, 07. Juli 2013: Eine Insel...

Celina hat mich mal wieder mit dem Auto abgeholt, sodass wir um 1 in Greenwich waren, aber die Jungs waren zu spät dran, also sind wir zu einem at&t store, um eine SIM-Karte für mein iPhone zu holen, um es im Reisemonat benutzen zu können.

In der Wohnung unter der von Shawns Onkel wohnt so eine 93-jährige Frau, die aus Deutschland kommt und aber nur noch selten deutsch spricht, also haben wir bei ihr geklingelt und mal hallo gesagt. Sie war total niedlich!

Im Anschluss sind wir mit einer Fähre ca. 15 Minuten zu einer kleinen Insel gefahren. An Tickets kommt man nur, wenn man in Greenwich wohnt, deshalb sind wir mit Shawns Onkel Eddie gegangen ;)

Die Insel war wunderschön! Zwar nur echt klein, aber voll der schöne Strand und natürlich überall Wasser ;)

Wir hatten einfach richtig viel Spaß und Eddie war auch echt lustig. Voll gut, dass er mitgedacht hat und Zutaten für Sandwiches eingepackt hat!

 

Von der Insel aus hat man sogar eine wunderschöne Aussicht auf Manhattan gehabt! Traumhaft!

Um 7:30 ist die letzte Fähre zum Festland gefahren, die mussten wir leider nehmen, wir wären gern noch länger geblieben!

Shawn hat mich an der Hand genommen und wir sind zu zweit nach vorne ans Schiff wo wir geredet und geweint haben. Davor hat er auch schon meine Hand so ganz fest gehalten, als wolle er mich nicht gehen lassen. Warum ist das Leben so unfair? haben wir uns immer wieder gefragt.

Ich glaube es hat noch nie zuvor ein Junge um mich geweint und ich auch noch nie so um einen Jungen! Dann sagt Shawn so genau im richtigen Moment „Ich liebe dich“ und ich brech nochmal voll in Tränen aus! Es war einfach wie im Film!

Dann sind Celina, Andrew & Myron gekommen um uns zu trösten und es war Zeit, wieder an Land zu gehen. Ich werde diesen Moment nie vergessen!

Vor Eddies Haus haben wir uns dann alle tschüss sagen müssen. Andrew und Myron waren auch total lieb, die werde ich auf jeden Fall auch vermissen! Aber von Shawn tschüss zu sagen war schon mega krass! Obwohl wir uns in drei Wochen schon wieder sehen.

Celina und ich haben auf der ganzen Rückfahrt nach Weston noch geheult (weil Celina immer weinen muss, wenn ich auch weine :D)

Zuhause habe ich nur schnell geduscht, dann hab ich Celina abgeholt und mich auch noch von Celinas Gasteltern verabschiedet, eine Dankeskarte vorbeigebracht und auch fast angefangen zu weinen, ich war ja schon in Heullaune. Laura (Hostmum) sogar auch. Und sie haben einfach so liebe Sachen gesagt. Man fühlt sich total willkommen, wenn man dort ist. Es gab ganz ganz viele Umarmungen und ich bin so dankbar für alles, was sie für mich getan haben!! Tolle Familie! :)

 

Danach sind wir zum letzten Mal zu 16 Handles in Fairfield gefahren um uns dort mit Joshua zu treffen. Celina und ich haben uns ausnahmsweise einen großen Becher gegönnt ;) Wir haben Briefe von Josh bekommen und der Abschied war auch traurig.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

New York Time: 

German Time: