(Tag 339) Dienstag, 09. Juli 2013: Fliegen muss man können...

Um halb 8 bin ich aufgestanden, duschen gegangen, habe fertig gepackt, meine Sachen runtergebracht, Kulzum mit scannen und ausdrucken von irgendwelchen Dokumenten geholfen- hat mich bissel angekotzt, dass sie das auf den letzten Drücker machen musste, hab ja selbst noch genug zu tun. Aber ok. Ich hab schnell gefrühstückt, dann hat Celinas HD uns abgeholt, Kulzum ist mit uns zum Bahnhof gekommen, sie hat sich mit Freunden in NYC getroffen.

In Westport habe ich mich ein drittes Mal von Joe verabschiedet und dann sind wir ein letztes Mal mit der Metro North nach NYC gefahren.

Vom Grand Central aus haben wir einen Shuttle zum JFK genommen, der allerdings länger gebraucht hat, als sie uns gesagt haben, was dazu geführt hat, dass wir erst um 1 dort waren, um 1:15 aber schon boarding time war. Wir wollten gerade unseren Koffer einchecken, da teilt uns eine Frau mit, dass wir zu spät dafür dran seien!! Wie bitte!? Man muss Gepäck 45 minuten vor Boarding Zeit einchecken. Na super, das hat uns aber niemand gesagt und es stand auch nirgends!
Wir waren schon voll verzweifelt, die Frau hat uns dann aber ganz nett geholfen und vorgeschlagen, wir könnten einfach mit dem nächsten fliegen (ca. 2 h später) oder eine nimmt den jetzt schon und die andere dann mit dem Koffer den nächsten Flieger. Aber wir wollten zusammen fliegen.

 

Wir sind also gut durch den Security Check gekommen (naja meine Tasche musste nochmal durch- Flüssigkeit vergessen, oops)

Nachdem wir unser Gate gefunden hatten, haben wir uns gefragt, warum auf unserem Ticket keine Sitzplätze stehen. Also bin ich hin und hab nachgefragt, da erzählt sie mir, der Flug sei voll ausgebucht, genauso wie der nächste und übernächste etc. vom JFK nach LA! Wir stehen nur auf der Standbyliste- wenn wir Glück haben kommt jemand nicht und wir kriegen die Plätze. Ach du Sch***! Unser Koffer war ja auch schon in diesem Flugzeug…Wir hatten uns also schon das schlimmste ausgemalt, dass wir am Flughafen übernachten, oder noch schlimmer, gar nicht erst nach LA kommen und unseren Reisemonat abblasen können. Oder wäre nur ein Platz frei gewesen- was machen wir dann?

Kurz vor Abflug wurden aber dann doch noch unsere beiden Namen aufgerufen und ich hätte die Frau am liebsten umarmt vor Glück! Wir mussten aber so schnell wie möglich rein, haben unsere Sachen verstaut, hatten sogar Plätze nebeneinander und waren fertig zum abheben…leider mussten wir dann aber noch ewig warten, da uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte…Naja eine Stunde später gings dann aber los und nochmal 6 Stunden später (in denen wir nicht einmal einen Snack bekommen haben!) sind wir in LA gelandet.

 

Mega hungrig haben wir unseren Koffer und einen Shuttle Service gesucht, der uns dann nach 1 ½ h an unserem Hostel abgesetzt hat. Puh, wir hatten es geschafft! LA ist riesig! Es gibt kaum Hochhäuser, deshalb breitet sich alles auf die Fläche aus! Außerdem wirken die meisten Gegenden schon auf den ersten Blick ein bisschen heruntergekommen…aber unser Hostel war total schön! Es ist ein umgebautes Motel, der Innenhof, in dem sich alles abspielt, ist also total offen. Es gibt einen Tischkicker, Tischtennis, Billard, Basketball, KaraokeBar etc…die Räume sind oben verteilt mit der Türe auf eine Art Galerie Raus mit Sicht auf den Innenhof. Für jedes Zimmer gibt es auch noch eine Küche und ein Bad. Wir sind mit zwei Australiern im Zimmer, die sind Mega nett.

Da es schon 9 war und wir seit heute Morgen nichts mehr gegessen hatten, haben wir uns auf die Suche nach was essbarem gemacht und eine Domino’s Pizza gefunden. Die war total lecker!

Wir haben sie auch gleich auf dem Parkplatz vor der Pizzeria gegessen, da ist so ein Penner auf uns zugekommen und wollte wohl ein bisschen Pizza abhaben. Dann ist aber so ein Shopbesitzer rausgekommen und hat ihn vertrieben. Es hat gewirkt, als hätten sie sich schon gekannt und wir waren ganz froh, dass er ihn nicht hat näher kommen lassen! LA ist ja nicht so ein ganz sicheres Pflaster…

 

Nach unserer Stärkung haben wir uns noch ein bisschen in der Umgebung umgeschaut und schon ein paar Meter weiter den ersten Hollywood-Stern gesehen! Da fängt wohl der Walk of fame an ;) Allerdings waren Shakira, Jennifer Lopez, Jennifer Aniston und Adam Sandler die einzigen, die uns bekannt waren.

Wir konnten ihn nicht ganz ablaufen, danach sind wir nur noch zurück, haben gechillt, Tischtennis und Tischfußball gespielt, bisschen mit den Australiern geredet und schlafen gegangen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

New York Time: 

German Time: