(Tag 347) Mittwoch, 17. Juli 2013: Death Valley

Morgens um 8 mussten wir losfahren, also wollten Celina und ich nochmal nebenan frühstücken. Da fragt die Frau beim Restaurant uns, ob wir schon 21 sind. Ich hatte gar keinen Grund gesehen, ein falsches Alter zu nennen, wir wollten ja nur frühstücken! Da sagt sie uns, dass wir hier nicht essen dürfen! Es müsse mindestens eine Person 21 sein- wir sollen doch mit unseren Eltern wiederkommen! Haha ich glaubte ich hör nicht richtig! Jetzt können wir nicht mal frühstücken unter 21 Jahren?! Das Problem war halt, dass man durch das Casino durch muss, um das Café/ Restaurant zu erreichen und ins Casino darf man erst ab 21…aber in Las Vegas sind halt alle Restaurants in Casinos! Wie bescheuert…vor allem sind wir ja schon drei Mal dort gewesen. Naja…dann mussten wir uns halt nen Muffin und ne Banane im Supermarkt holen und haben im Bett gefrühstückt ;)

 

Unser nächster Stopp war das Death Valley Schild, der Zabriske Point (Aussichtspunkt in der Wüste, an dem es soo heiß war!). Dann ging es weiter zu/nach Badwater. Das ist mit 282 feet oder 85,5 Metern unter dem Meeresspiegel der tiefste Punkt Nordamerikas. Außerdem wurde hier vor ziemlich genau 100 Jahren (10.Juli 1913) die heißeste Temperatur gemessen, die jemals auf dieser Welt registriert wurde: 134°F oder 56,7°C!

Heute war es aber zum Glück „nur“ 44°C- reicht auch vollkommen, wenn du mich fragst!

Zum Glück waren wir nur ca. 10 Minuten da unten! Überall auf dem Boden (man darf ihn nicht betreten) sind Salzkristalle, das sieht richtig cool aus! Und obwohl es so heiß war befand sich in der Mitte einer fast ausgetrockneten Pfütze immer noch ein mini Fleck Wasser!

Zum Lunch sind wir weiter ins Visitor Centre. Die hatten eine Klimaanlage innen ;)

 

Auf dem kommenden Weg mussten wir eine Passage (20 Meilen) mit ausgeschalteter Klimaanlage fahren. Sonst würde das Auto überhitzen und wenn man auf dieser Strecke liegen bleibt ist das noch viel schlimmer als ein paar Minuten ohne Klimaanlage!

Wir haben also ab diesem Punkt sofort alle Fenster aufgerissen, um ein bisschen Fahrtwind abzubekommen, trotzdem war es von einer Sekunde auf die andere fast unerträglich warm. Nach zehn Minuten war der Spuk aber auch schon wieder vorbei.

Wir hielten an einer Stelle an, wo es eine weite Fläche komplett eben ist (Salzwüste). Celina und ich haben dort ein super lustiges Bild geschossen.

In Bishop, California befand sich unser Campingplatz für heute Nacht. Nach dem Essen und Zelte aufbauen (bei einer perfekten Temperatur übrigens) sind wir zu einer natürlichen „heißen“ Quelle gefahren. Alle 20 Mädels und 1 Junge haben also im Mondschein im angenehm warmen Wasser gechillt. Auch ein richtig cooles Erlebnis! Auf dem Campingplatz musste man $2 für 7 minuten warmes Wasser zahlen, also habe ich mich nur schnell kalt abgeduscht und bin dann selig schlafen gegangen :D

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

New York Time: 

German Time: