(Tag 348) Donnerstag, 18. Juli 2013: Yosemite National Park

Morgens um 8 ging es weiter zum Yosemite National Park. Unser erster Stopp führte uns zu den Sequoia Bäumen. Dort machten wir eine kleine Wanderung und konnten die gigantisch großen und unglaublich alten Bäume bestaunen.
Einer davon lag umgestürzt auf dem Boden und man konnte längs durch die Mitte durchgehen! Man musste sich zwar etwas bücken, aber trotzdem ist es eine verrückte Vorstellung, durch einen Baum laufen zu können! Links an der Seite war dann irgendwann ein Schlitz, aus dem man wieder ins Tageslicht treten konnte.

Ein anderer war halb abgebrannt, stand aber noch und hatte in der Mitte eine Art Tor rausgesägt, sodass man hindurch gehen konnte.

 

Weiter ging es mit dem Van an einer super Aussichtsstelle vorbei ins Tal hinab. Dort wollten Celina und ich eigentlich raften gehen, aber der Fluss hatte wohl zu wenig Wasser…auf wandern oder Radfahren hatten wir bei den Temperaturen keine Lust, also machten wir uns auf den Weg um den Fluss zu suchen. Irgendwann fanden wir ihn auch, jedoch waren wir auf der falschen Uferseite, hier grenzte direkt der Wald an, durch den wir soeben durchmarschiert waren. Also blieb uns nichts anderes übrig als im Bikini mit unseren Sachen über dem Kopf rein ins a***kalte Gebirgswasser um auf die andere Seite an den „Strand“ zu gelangen.

Draußen war es heiß, im Wasser eisig kalt. Nirgends konnte man es richtig lange aushalten, also war etwas Abwechslung angesagt. Wir hatten zwar eigentlich fünf Stunden Zeit, aber nach drei hat es uns auch gereicht, also sind wir zurück zu dem Souvenirshop, haben dort einen Obstsalat gegessen und uns mit Souvenirs anschauen und einkaufen die restliche Zeit vertrieben.

 

Unser Campingplatz für heute war gleich außerhalb von Yosemite und Celina und ich waren die einzigen, die ein Zelt aufbauten. Weil wir am nächsten Tag sehr früh los mussten bevorzugten die anderen lieber den freien Himmel ;)

Leider gab es hier nur drei Duschen, weshalb die Schlange unglaublich lang war…aber immerhin waren sie warm ;)

Nach den Spaghetti zum Dinner gab es S’mores am Lagerfeuer (Kekse mit Schokolade und gegrilltem Marshmallow in der Mitte)

Heute war übrigens nicht nur Papa’s Geburtstag (alles Liebe und Gute aus Kalifornien!), sondern auch Caseys. Julia hatte eine Pinada dabei und die musste er jetzt mit verbunden Augen versuchen zu treffen. Dies machten wir ihm natürlich nicht leicht…das Pferd war an einer Schnur festgebunden, die man durch Ziehen hoch oder runter lassen konnte. Trotzdem schaffte er es recht schnell, die Papp-Tier zu zerschlagen und dann gab es Süßigkeiten für uns alle ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

New York Time: 

German Time: