(Tag 354) Mittwoch, 24. Juli 2013: Seattle- eine super Stadt mit einem super Hostel

Endlich kamen wir raus aus dem ekligen Hostel und machten uns auf den Weg zum Flughafen. Als Dank für seine Hilfe am Ticketschalter drückten wir einem Obdachlosen und seiner Frau die Klamotten in die Hand, die wir aus Transportgründen leider nicht mitnehmen konnten. Ich glaube sie waren etwas überrascht, aber haben sich dann doch gefreut- jeden Tag eine gute Tat ;)

Alles hat gut geklappt und wir kamen sogar zu früh am Flughafen an. Auch das Flugzeug nach Seattle hob pünktlich ab und wir bekamen sogar einen Snack, obwohl der Flug nur zwei Stunden dauerte…Mit American Airlines haben wir auf einem 6 h Flug keinen Bissen zu essen bekommen!

 

Nach Seattle Downtown fuhr eine Bahn, von dort aus mussten wir mit unserem schweren Koffer zum Hostel laufen. Schon der erste Eindruck von der Stadt war jedoch sehr positiv. Wir kamen gerade rechtzeitig zum Einchecken im City Hostel Seattle an und alle waren mega nett und zuvorkommend. Das war unglaubluich!

Jedes Zimmer ist individuell von einem anderen Künstler gestaltet worden. Unsers war etwas seltsam, aber ok ;) Das Highlight: Die Matratze war dreimal so dick wie die in SF und richtig bequem! Deshalb machten wir erst mal einen Nap :D Es gab außerdem ein Waschbecken auf jedem Zimmer UND auch auf jeder Toilette! Alles war richtig sauber und auch die Küchen auf jedem Stockwerk haben begeistert!

Nach dem Nickerchen machten wir uns daran, die Gegend zu erkunden und aßen Pizza mit der Space Needle- dem Wahrzeichen von Seattle- ganz nah im Hintergrund. Der Himmel war strahlend blau und es hatte ca. 29°C, also super angenehm!

Unten am Wasser war es auch unglaublich schön und beim aufs Wasser schauen und die Sonne und Wärme genießen hat man gemerkt, dass Seattle irgendwie alles hat! Berge (mit Schnee auf der Spitze), Wald, Wasser, Stadt…einfach perfekt!

 

Das super Hostel hat sogar noch eins draufgelegt, als wir erfahren haben, dass es sogar ein kleines Kino mit 21 Sitzplätzen gibt! Dort schauten Celina und ich dann alleine Mr. & Mrs. Smith an bis so ein Typ reinkam und einfach lautstark angefangen hat zu labern…er wollte sich wohl mit uns unterhalten aber sieht er nicht, dass wir gerade einen Film schauen? :D Oh man…

Als wir in unser Zimmer kamen schliefen unserer Mitbewohnerinnen schon.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

New York Time: 

German Time: